Spesen

Auslagen zu dienstlichen Zwecken

Erwachsen durch das Ausüben dienstlicher Tätigkeiten notwendige Auslagen, werden diese ersetzt. Sind notwendigerweise andere Auslagen als solche für Verpflegung oder Fahrt verbunden, wie Übernachtung, Kurs-, Tagungs- und Eintrittsgebühren, Telefonspesen, Porti, Parkgebühren, etc. werden die tatsächlichen Auslagen gegen Beleg vergütet.

Die Spesenerstattung ist vorgängig mittels entsprechendem Formular beim zuständigen Prorektor zu beantragen. Die anschliessende Abrechnung wird in der Rechnungsführung auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft und dem Leiter der Schulverwaltung zur Genehmigung vorgelegt.

Aufwandentschädigungen

Verpflegung

Für eine Hauptmahlzeit (Mittag- bzw. Abendessen) werden Fr. 20.-- vergütet, wenn wegen einer dienstlichen Abwesenheit die auswärtige Einnahme dieser Mahlzeit notwendig ist. Eine die Pauschale von Fr. 20.-- übersteigende Entschädigung wird nur in begründeten Fällen und gegen Beleg ausgerichtet.

Öffentlicher Verkehr

Als Grundsatz gilt, dass keine Entschädigung für den Arbeitsweg (Wohnort - Dienstort) ausgerichtet wird. Angestellte, welche bei auswärtiger Tätigkeit direkt vom Wohnort zum Einsatzort gelangen, erhalten die effektive Distanz (Wohnort - Einsatzort - Wohnort) vergütet, maximal jedoch die Distanz Dienstort - Einsatzort - Dienstort. Die Vergütung der Fahrtkosten wird somit grundsätzlich vom Dienstort aus berechnet. Von den Vergünstigungsangeboten der öffentlichen Verkehrsbetriebe ist in sinnvoller Weise Gebrauch zu machen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem Firmenabo Ostwind oder einem Generalabonnement der SBB beachten bitte das nebenstehende Informationsschreiben zu den Auswirkungen auf die Spesenabrechnung.

Für Dienstfahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln werden die Billettkosten 2. Klasse vergütet. Beträgt die einfache Reisedistanz mehr als 75 km, besteht Anspruch auf Vergütung des Fahrpreises 1. Klasse. Dem Staatspersonal ab Lohnband 5 werden unabhängig von der Reisedistanz die Billettkosten 1. Klasse vergütet.

Befindet sich eine Person, die grundsätzlich Anspruch auf die Entschädigung nach dem Fahrpreis 2. Klasse hat, mit einer Person auf Dienstfahrt, die aufgrund ihrer beruflichen Stellung die 1. Klasse benützt, wird ihr auch bei kurzen Reisedistanzen der Fahrpreis 1. Klasse vergütet.

Für Dienstfahrten, die ohne erhebliche Beeinträchtigung der Arbeit und ohne wesentlichen Zeitverlust mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt werden können, werden nur die Fahrpreise des öffentlichen Verkehrsmittels entschädigt. Bei Fortbildungen im Ausland werden die Reisekosten in der Regel nur bis zur Schweizer Grenze zurückerstattet. 

Halbtaxabonnement

Die SBB bietet das Halbtaxabonnement auf dem SwissPass an:

Gültigkeit

Preise SBB

Rückerstattung
Kanti

1 Jahr

Fr. 165.--

1 Jahr à Fr. 165.--

1 Jahr 

Fr. 185.-- 

1 Jahr à Fr. 185.-- (Neukunden)

Halbtaxabonnemente werden generell nur im Zusammenhang mit Dienstreisen oder Fortbildungen zurückerstattet.

Benützung privater Motorfahrzeuge

Die Vergütung der Fahrtkosten bei Benützung privater Motorfahrzeuge für Dienstfahrten setzt eine Bewilligung der Schulleitung voraus.

Als Grundsatz gilt, dass keine Entschädigung für den Arbeitsweg (Wohnort - Dienstort) ausgerichtet wird. Angestellte, welche bei auswärtiger Tätigkeit direkt vom Wohnort zum Einsatzort gelangen, erhalten die effektive Distanz (Wohnort - Einsatzort - Wohnort) vergütet, maximal jedoch die  Distanz Dienstort - Einsatzort - Dienstort.

Der Aufwand wird wie folgt vergütet:

  • Auto 70 Rp./km für die ersten 5000 km pro Jahr; anschliessend 60 Rp./km;
  • Motorrad 50 Rp./km;
  • Kleinmotorrad 30 Rp./km

Schäden an eigenen Fahrzeugen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im Rahmen der vom Kanton abgeschlossenen Motorfahrzeug-Kaskoversicherung gedeckt, sofern die Fahrten mit dem Privatfahrzeug im Auftrag und Interesse des Kantons erfolgt sind und sofern dafür eine Kilometerentschädigung ausgerichtet wird.

Mobility-CarSharing

Sie können die entsprechende Reservation im Büro H102 vornehmen lassen. Diese Variante ist dann interessant, wenn Sie kein eigenes Auto haben oder wenn Sie zuerst mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren und erst vor Ort ein Auto brauchen (Rekognoszieren, ...). Die Abrechnung erfolgt dann zwischen der Mobility und uns. Das nächste MOBILITY-Auto steht praktisch vor unserer Haustür, nämlich vor dem Haus Erika.

clearGifCol2

Login