Meldepflicht

Lehrpersonen haben gegenüber der Kantonsschule Frauenfeld die folgenden Meldepflichten:

Änderung des Zivilstandes
Wir benötigen diese Informationen für die Abrechnung mit der Pensionskasse und der AHV sowie für die Bestimmung der Sozialzulagenansprüche.

Geltendmachung von Sozialzulagen
Der Anspruch auf Sozialzulagen sowie alle Veränderungen desselben sind der Familienausgleichskasse des Kantons Thurgau zu melden und auf Verlangen zu beweisen. Unrichtige Angaben oder Nichtbeachtung der Meldepflicht können die Rückforderung der Zulagen zur Folge haben.

Unfallmeldung
Melden Sie Betriebs- und Nichtsbetriebsunfälle sofort in der Abteilung Personal- und Rechnungswesen. Kommen Sie persönlich vorbei oder machen Sie die Meldung telefonisch (058 345 50 21). Wir benötigen die Unfallmeldung auch dann, wenn der Unfall in den Ferien passiert ist und keine Arbeit ausfällt.

Arbeitsverhinderung durch Krankheit oder Unfall
Lehrpersonen melden eine Arbeitsverhinderung schnellstmöglich auf der Schuladministration (058 345 50 00). Bei einer 5 Tage übersteigenden Arbeitsunfähigkeit ist ein Arztzeugnis abzugeben.

Schwangerschaft
Im Interesse des Schulbetriebes werden Lehrerinnen ersucht, den Urlaub möglichst frühzeitig (idealerweise 5-6 Monate vor dem ärztlich bestimmten Geburtstermin) mit dem Rektor abzusprechen.
Spätestens 3 Monate zum Voraus jedoch muss die Mitarbeiterin der vorgesetzten Stelle den Niederkunftstermin bekannt geben. Zudem muss die Mitarbeiterin ihre Entscheide und Wünsche betr. Weiterbeschäftigung mit dem Formular "Anmeldung Schwangerschafts- und Mutterschaftsurlaub" bekannt geben.
Damit der Kanton die Mutterschaftsentschädigung des Bundes vereinnahmen kann und damit einzelne Entschädigungen an die Mitarbeiterin ausbezahlt werden können, hat die Mitarbeiterin bis spätestens 1 Monat nach der Niederkunft das Formular "Entschädigung Bund zur Anmeldung für eine Mutterschaftsentschädigung" beim Lohnbüro der Kantonsschule Frauenfeld einzureichen.

clearGifCol2

Login