Unbezahlter Urlaub

Versicherungen bei unbezahltem Urlaub

Pensionskasse
Bei einem unbezahlten Urlaub leistet der Kanton als Arbeitgeber die Beiträge für die Sparversicherung bis zu einer Dauer von 1 Monat weiter. Danach werden diese Beiträge nicht mehr bezahlt, bis die Arbeit wieder aufgenommen wird. Sofern gewünscht, können die fehlenden Sparbeiträge nach Massgabe der Bestimmungen der Pensionskasse mit einer freiwilligen Einlage kompensiert werden. Die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter hat dies selbständig mit der Pensionskasse zu regeln.

Der für die Betroffenen wichtigere Versicherungsteil ist die Risikoversicherung. Der Kanton leistet die Risikobeiträge bis zu 12 Monate weiter, sofern diese auch arbeitnehmerseitig beglichen werden. Ohne besonderen Vermerk im Entscheid betr. Urlaub wird angenommen, dass die Risikoversicherung weiter laufen soll.

Unfallversicherung
Die Unfalldeckung ist für die Zeit, da ein Lohn ausgerichtet wird, garantiert. Gemäss Art. 3 Abs. 2 UVG endet die Versicherung mit dem 30. Tag nach dem Tage, an dem der Anspruch auf mindestens den halben Lohn aufhört. Bei unbezahltem Urlaub von mehr als einem Monat ist daher anzuraten, dass die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter eine Abredeversicherung bei der SUVA abschliesst - diese ist gemäss Art. 3 Abs. 3 UVG für 180 Tage möglich. Es liegt bei der betroffenen Person selbst, sich um eine solche Versicherung zu kümmern. Die Prämie muss spätestens am 30.Tag nach dem Tag, an dem der Anspruch auf mindestens den halben Lohn oder Lohnersatz (Taggeld bei Unfall, Krankheit, Arbeitslosigkeit usw.) aufhört, einbezahlt werden. Vorgedruckte Einzahlungsscheine sind im Büro H102, Personal- und Rechnungswesen, erhältlich.

Krankheit
Während des unbezahlten Urlaubes besteht kein Anspruch auf die Besoldung. Der Lohnanspruch bei Krankheit oder Unfall setzt daher erst wieder in dem Zeitpunkt ein, in welchem die Tätigkeit wieder aufgenommen werden sollte.

clearGifCol2

Login