Prämierung Maturaarbeiten

Kantonsschule Frauenfeld

Seit 2004 zeichnen wir die Maturaarbeiten eines Jahrgangs aus.

Verfahren

  • Maturaarbeiten mit der Note "6" und dem Vorschlag zur Prämierung werden einer Jury vorgelegt, welche die Arbeiten begutachtet und die Preisträger/-innen bestimmt.
  • Die Jury orientiert sich bei ihrer Entscheidung v. a. an Kriterien wie wissenschaftlicher resp. künstlerischer Gehalt oder Ideenreichtum/Originalität.
  • Die Prämierung der Maturaarbeiten findet jeweils im Mai statt, zu der Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen, deren Eltern sowie Lehrpersonen und Öffentlichkeit eingeladen werden. Der Übergabe der Auszeichnung (bestehend aus einer Urkunde und einem Preis von  Fr. 500.-- pro prämierte Arbeit) an die Preisträgerinnen und Preisträger geht eine Präsentation der prämierten Maturaarbeiten voran. Die Form der Präsentation legen Schülerin resp. Schüler und betreuende Lehrperson gemeinsam fest.
  • Beim anschliessenden Apéro können alle Maturaarbeiten, die im jeweiligen Schuljahr entstanden sind, eingesehen werden.
  • Das Prädikat im Maturazeugnis von Preisträgerinnen oder Preisträgern wird ergänzt durch den Eintrag "prämiert" (Erwähnung an Maturafeier).

Jury

Die Jury setzt sich zusammen aus:

  • drei Thurgauer Persönlichkeiten:
    Herr Otmar Dossenbach, Dr. sc. techn.
    Herr Humbert Entress, lic. iur.
    Frau Astrid Staufer, dipl. Arch. ETH
  • zwei Lehrpersonen der Kantonsschule Frauenfeld:
    Herr Martin Gubler, Dr. phil. ll, dipl. math.
  • Herr Michael Jung, lic. phil. I
  • einem Schulleitungsmitglied der Kantonsschule Frauenfeld:
    Herr Oliver Szokody, lic. phil. I

Kanton Thurgau

Die Stiftung Think Tank Thurgau entrichtet einen Preis für Arbeiten, die sich mit dem Thema "Die Thurgauer Jugend denkt die Zukunft" befassen (ab Matura 2006). Die Schülerinnen und Schüler melden sich nach Abgabe der Maturaarbeiten bis Ende Dezember des jeweiligen Jahres über die Betreuerin/den Betreuer zur Teilnahme an.

Die Thurgauische Naturforschende Gesellschaft (TNG) offeriert einen Preis für qualitativ hochstehende naturwissenschaftliche Arbeiten (ab Matura 2005). Eingereicht werden können in der Regel Arbeiten, die von der betreuenden Lehrperson mit der Note "6" beurteilt wurden. Einsendeschluss ist der 31. März des jeweiligen Jahres, in dem die Maturaprüfung abzulegen ist.Die Arbeiten sind beim Präsentieren der Preiskommission Maturaarbeiten TNG einzureichen.

Schweiz

Stiftung Schweizer Jugend forscht: Arbeiten können bis Mitte Oktober des jeweiligen Jahres, in dem die Maturaprüfung abzulegen ist, vom Schüler/der Schülerin selber für den Wettbewerb eingereicht werden. 

ETH Zürich: Maturaarbeiten können jährlich durch die Schülerinnen und Schüler in Absprache mit dem Betreuer/der Betreuerin zur Plakatausstellung angemeldet werden.

clearGifCol2

Login