Gartenanlage

Pflegeplan „Umgebung“ der Kantonsschule Frauenfeld


Einleitung
:

Schon das erste Kantonsschulgebäude [1853] an der Promenade besass einen speziellen Schulgarten. Beim Bau des zweiten Gebäudes [1866], heutiges Obergericht, entstand südöstlich davon ein wunderschöner Park mit Tennisplatz. Auch beim dritten Gebäude [1911], heutiger Altbau, wurden kleine Flächen mit spezieller Pflege ausgeschieden [z.B. Velounterstand]. Beim Bau des vierten Gebäudes [1992] wurde eine Naturgartenfirma [WINKLER und RICHARD AG] für das Gestaltungskonzept beigezogen. 2007 entstand die Idee einer ganzheitlichen Umgebungsgestaltung für den gesamten Campus [siehe Plan].

 

Der freie Naturraum ist zunehmend einem immer stärker werdenden Druck ausgesetzt. Überall versucht der Mensch einzugreifen und ihm seinen Willen aufzuzwingen. Das Resultat ist eine drastische Abnahme der Biodiversität. Es steht einer Schule, welche in ihren Leitsätzen auch die „Sorge zur Umwelt“ aufgenommen hat, wohl an, sich Gedanken zur Nachhaltigkeit ihrer Ökosysteme auf dem Campusgelände zu machen. Aus diesen Gründen wurde für jede Naturfläche ein „Pflegeplan“ erstellt.

Ziele:
Artenvielfalt erhalten, wenn möglich erhöhen
- Artenvielfalt zeigen [Unterricht im Naturgarten]
Nebeneinander von Natur und Mensch durch spezifische Pflegemassnahmen ermöglichen
-  Im Campusteil „Neubau“ keine Giftstoffe zur Pflege benützen
Nachhaltigkeit periodisch überprüfen

Verantwortlich:
Pflegeteam [aktuell: Peter Reist, Ivo Breu, Peter Jung und Kristina Wyss-Böhni]
Frauenfeld, im Juni 2008

clearGifCol2

Login