Informatik und Kommunikation

Die Informatik-Ausbildung und deren Anwendung in den verschiedensten Fächern ist wie folgt aufgebaut:

Instruktion zu Beginn des Gymnasiums
Während 2-4 Lektionen erhalten alle Schülerinnen und Schüler eine Einführung in die schuleigene Informatikinfrastruktur, mit der Zielsetzung, die grundlegenden Kenntnisse zu beherrschen (Login, E-Mail-Account, Server auswählen, Drucker bedienen etc.). Im nebenstehenden Dokument "Grundlegende Kompetenzen" sind diese Unterrichtseinheiten hellgrün markiert.

Selbstlernsequenz für Grundkenntnisse
Der Informatik-Unterricht in der ersten Klasse baut auf den nebenstehenden Grundkenntnissen auf, die wir beim Eintritt ins Gymnasium erwarten. Um den unterschiedlichen Kenntnisständen der Schülerschaft gerecht zu werden, wird eine Selbstlernsequenz (Leitprogramm) zu diesen Grundkenntnissen ausserhalb des ordentlichen Unterrichts durchgeführt. Alle Schülerinnen und Schüler haben am Ende ihr Können mit einem Test zu belegen. Das Testergebnis ist nicht promotionswirksam. Im nebenstehenden Dokument "Grundlegende Kompetenzen" sind die Selbstlernsequenzen rot markiert.

Informatik-Unterricht
In der ersten Klasse erfolgt für alle der eigentliche Informatik-Unterricht 14-täglich in Doppellektionen. Die obligatorischen Unterrichtsinhalte sind in den nebenstehenden Dokumenten „Grundlegende Kompetenzen und „Erweiterte Kompetenzen" grün gekennzeichnet. Auch einige blau und/oder gelb markierten Module sind Thema des Unterrichts.

Informatik-Integration in andere Fächer
Die im Informatik-Unterricht erworbenen Kenntnisse sollen in anderen Fächern angewendet werden. Die blau markierten obligatorischen Module werden von verschiedenen Fächern (oder allenfalls im Informatik-Unterricht) aufgenommen. Dasselbe gilt für die gelb markierten freiwilligen Module. Die blauen Module wurden auf die Fächer verteilt, Auskünfte kann die Klassenlehrperson erteilen.

Die Schülerinnen und Schüler schaffen im zweiten Semester ein Tablet nach Vorgaben der Schule an. Damit unterstützen wir die Informatik-Integration, die Kommunikation und das E-Learning resp. didaktisch ausgedrückt die Individualisierung und das selbstorganisierte Lernen.

Informatik-Ausrüstung
Wir verfügen über diverse Informatikzimmer und zahlreiche Schülerarbeitsplätze mit PC. Sämtliche Schulzimmer sind mit PC und Beamer ausgerüstet. Wir verfügen zudem über zahlreiche Laptops, die mobil in den verschiedensten Fächern eingesetzt werden können. Als E-Learning-Plattform verwenden wir SharePoint.

clearGifCol2

Login